Wie Mitglieder der PIRANTIFA wie Mirco da Silva und Wiebke Kollmorgen eine neue RAF gründen wollen

Hier erscheint am Montag, den 20.08.2018 mein Hinweis an das Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln und an diverse Staatsanwaltschaften in Deutschland zu dem Versuch von Wiebke Kollmorgen aus Klipphausen und Mirco da Silva aus Dresden, eine neue RAF zu gründen die plant, Diener des Staates und Mitglieder der AfD zu ermorden.


Kleiner Hinweis an die Terrororganisation PIRANTIFA.

Ihr wisst ja was die ROTE HILFE sehr klar und deutlich zum Ausdruck bringt:

“Anna und Arthur halten´s Maul”

Wenn ihr also mit den Repressionsorganen redet (auch über eure Anwälte), dann wird die ROTE HILFE euch defintiv nicht finanziell unterstützen. Blöd, ne?

Ausserdem werden dann schön ordentlich und sauber in den Akten der Staatsanwaltschaft, der Polizei und der Gerichte die Namen von Aktivisten festgehalten. Noch blöder, ne?

Ihr könnt mich folglich liebend gerne anzeigen. Ich verspreche euch auch, ich werde KEINEN Anwalt beauftragen, sondern mich selbst vertreten.

Ihr habt also eine Chance, nutzt diese, geht zu den Cops oder noch schlimmer oder besser (je nach Sichtweise), zu Anwälten (die ja übrigens Geschäftsleute sind und ihre ganz eigenen Interessen haben, größtenteils monetärer Natur, also Kostennoten).

Und selbstverständlich werde ich ganz spezielle Menschen einladen zu der/den dann anstehenden Gerichtsverhandlungen zu kommen, wo ich dann auf der Anklagebank sitze, sofern euch die Staatsanwaltschaft glauben schenken mag mit Euren Vorhaltungen.

Auf der Anklagebank finde ich es im übrigen gar nicht so ungemütlich, da ist es schön warm und die Sitze sind gepolstert.

Ihr solltet euch dann auch vorher darüber Gedanken machen was passiert, wenn ich euch ganz fiese Fragen stelle, die ihr als Zeugen / Anzeigenerstatter / “Opfer” dann wahrheitsgemäß beatworten müsst.

Fragt mal den Geldwäscher des ZDF namens Dr. Mathias Dieth, wie ich ihn in einer Verhandlung gegen mich nach seiner Anzeige auseinander genommen habe, und der ist erfahrener Geldwäscher, Prozessbetrüger und Mitglied einer kriminellen Vereinigung. Das Gericht hat die Anklage schneller fallen gelassen als ihr “Siamo tutti Antifascisti” rufen könnt (Ihr PIRANTIFAS seit übrigens keine Antifas, aber das nur am Rande).

Was glaubt ihr folglich, was ich dann mit euch Nichtjuristen machen werde, wenn ihr mir in der Verhandlung fragen beantworten müsst, da ich als Angeklagter das Recht habe euch zu befragen?

BTW. Ich veröffentliche NIE alle Infos die ich habe, um mich genau auf solche Momente vorzubereiten, um dann eventuelle Falschaussager vor Gericht (Richter werden übrigens nicht gerne von Zeugen belogen) direkt in der Verhandlung anzuzeigen.

Deswegen: Überlegt euch gut was ihr macht, Ihr Schnuckis.


Hinweis in eigener Sache:

Die Zugriffszahlen bei UNCOVERER sind nahezu am explodieren, zurzeit ca. 1.000 Besucher am Tag und ca. 3.000 Page Views.

Das ist großartig und zeigt mir, dass meine Botschaften ankommen. Eine IP-Adresse ist sehr auffällig und meine Recherchen haben ergeben, dass diese dem LKA NRW zuzuordnen ist.

Weiterhin sind die externen Links ebenso explodiert, was nichts anderes bedeutet, dass die unter dem Twitter-Hashtag #FUCKTHOR veröffentlichten Lügen und Verleumdungen von teilweise richtig harten Leuten gelesen werden, die im höchsten Maße erfreut sind, öffentlich für jeden zugängliche und hier zusammengetragene Daten über Hetzer, Terroristen und Kriminelle zu erhalten.

Daher: Macht bitte unbedingt so weiter. Was da bei Twitter steht interessiert mich nicht die Bohne, wohl aber stille Beobachter dieses Hashtag.

Sämtliche Beiträge bei UNCOVERER wurden gesichert bei archive.is. HIER der Link zu archive.is mit den Beiträgen von UNCOVERER.

Euer Thor Brauser

UNCOVERER-Gedicht über den (Ex?-)Neonazi Mirco da Silva

Das (Ex?-)Piratenparteimitglied Mirco da Silva war nach eigenen Aussagen gegenüber anderen Mitgliedern der Piratenpartei in seiner Jugend:

“… Ich habe 1998-99 elf Monate und 23 Tage in (VGH-)Isolations-U-Haft verbracht, weil sich ein paar Honks wie ihr mit mir anlegten. Wegen erwiesener Unschuld wurde ich letztlich nach einem BGH-Revisions-Urteil von einer Schwurkammer des zuständigen Landgerichts erster Klasse freigesprochen, und nach StrEG mit sagenhaften 20 DM pro Tag dafür entschädigt, daß mir meine wirtschaftliche und soziale Existenz und fast ein Jahr meines Lebens genommen wurde. Für jene, die mich noch nicht kennen, sei erwähnt, daß ich als Heranwachsender Kadermitglied und Sektionssonderbeauftragter zur Rekrutierung der Skinheadszene innerhalb „Der Bewegung“ unter Malcoci, Worch & Konsorten war, und sehr genau weiß wovon ich rede wenn ich folgendes „Mantra“ wiederhole…”

Ich sag ja immer “Jeder bekommt das was er verdient”, stimmt´s Mirco da Silva?

Wie auch immer.

Die Faschos mögen natürlich Verräter bzw. Überläufer aus den eigenen Reihen nicht und so ist es auch kaum verwunderlich, dass Mirco da Silva von 4 mutmaßlichen Neonazis so richtig derbe eins “in die Fresse bekommen hat”, was ich jetzt nicht ganz so dramatisch finde wenn berücksichtigt wird, dass Mirco da Silva ja eben genaus solche Menschen für Neonazis rekrutiert hat.

Daher möchte ich, der liebevolle udn wortgewandte “Johann Thor Wolfgang von Brauser”, den betrogenen Mirco da Silva (von seiner Daueraffäre Wiebke Kollmorgen aus Klipphausen habe ich mir mehrfach so richtig schön gemütlich einen blasen lassen) und die Geschehnisse um ihn mit einem kleinen Sonntags-Gedicht bedenken:


Jeder hat ein hübsches Gesicht
Nur der (Ex?-)Neonazi Mirco nicht.

Der traf in Dresden auf den “Paul”.
Von dem bekam er eine aufs Maul.

Und wie er da blutend am Boden lag.
Traf ins Gesicht ihn der nächste Schlag.

Für Mirco ist das echt blöd und dumm.
Sein Gesicht nun ganz schief und krumm.


Aufgrund 1.000-fachen positiven Feedback zu dem UNCOVERER-Gedicht über Mirco da Silva, möchte ich meine Leserinnen und Leser zu einem virtuellen Theaterstück einladen.

Ausgangssituation:

Der Vorhang hebt sich.
Ein nackter Antifa schwingt sich von Baum zu Baum.
Der König Mirco tritt ins Bild.
Auf einem Stuhl sitzt Prinzessin Wiebke.

König Mirco:

“Wiebke, warum bist Du so errötet?
Wer hat Dich heute wieder durchgelötet?
War es Prinz Fimmel?
Der mit dem langen Pimmel?”

Prinzessin Wiebke:

“Nein, es war Ritter Thor Theodor!
Der mit dem langen Ofenrohr!”

König Mirco lässt Ritter Thor Theodor rufen. Dieser erscheint.

König Mirco:

“Thor Theodor, Du Schuft.
Hast meine Tochter durchgepufft.”

Ritter Thor Theodor:

“Oh Herr, lass Gnade walten!”

König Mirco:

“Nein, ich werde Dir die Eier spalten!”

Der König Mirco lässt den Henker und Edelmann Twitter rufen.
Ein kurzer Hieb, ein langer Schrei.
Über die Bühne rollt ein halbes Ei.

Und die Moral an der Gesicht:
Halbe Eier rollen nicht!

Die juristischen Probleme des verurteilten Straftäters Mirco Da Silva aus Dresden

Auf den antisozialen Normabweichler Mirco da Silva aus Dresden aka @inkorrupt, der mit der “Antifa-Fellatio-Künstlerin” Wiebke Kollmorgen aus Klipphausen bei Dresden (hier ihre Anschrift) seit vielen Jahren eine Affäre führt und der ich Ende letzten Jahres mehrfach die “mündliche Prüfung” abgenommen habe, kommen nach meinem Rechtsverständnis brutal harte juristische Zeiten zu.

Screenshot: Panorambild der “Kompetenz-Crew” der Piraten Sachsen um Michael Winkler alias @horrstn (früher: @pantoffelpunk) und dem Internetgroßmaul Mirco Da Silva auf einer Webseite der Piratenpartei

Der rachsüchtige Stalker Mirco Da silva, der erst neulich durch einen dummdreisten Spendenbetrug über die Rote Hilfe e.V. für Furore sorgte, hat in gewohnt pöbelnder Art und Weise folgende rotzfreche Lüge zum besten gegeben.

Screenshot mit üblen Nachreden von dem Internetpöbler Mirco da Silva – abruf unter http://archive.is/bkbBf

Wie wir alle feststellen können, leakt der allerwerteste Spendenbetrüger und betrogene Lover Mirco da Silva hier den Klarnamen eines Twitter-Accounts, was an sich schon für sich spricht.

Selbstredend hat sich der verurteilte Straftäter Mirco da Silva damit natürlich ein Strafanzeige redlich verdient, die bei der Polizei Bonn und der Polizei Dresden zur Anzeige gebracht wurde.

Großfressig, wie unser Mirco ist, hat der (Ex-?)Neonazi Mirco da Silva im Jahr 2016 insgesamt 4 Polizisten der Polizei Dresden als “bewaffnete Reichsbürger” gegenüber der Polizei Dresden via Twitter betitelt.

Link zum Tweet und Link zum Archivabdruck

Natürlich bin ich jetzt nicht so blöd, einen Screenshot von dem Tweet von unserem “mutmaßlichen” Falschverdächtiger Mirco da Silva zu machen, logisch, damit mir nachher nicht die Polizei in Dresden unterstellt, ich würde Mirco da Silva bei seinen Verdächtigungen behilflich sein.

Da Mirco da Silva den Tweet aber nicht mal nach einer Hausdurchsuchung und Beschlagnahmung seiner internetfähigen Geräte gelöscht hat, setze ich natürlich gerne den obigen Link auf den Tweet, in dem unser superschlauer und sprachbegabter Mirco da Silva von der Hausdurchsuchung berichtet, wie ich es ja oben bereits getan habe.

Zur Sicherheit – und falls einer der Leser es nicht wahrhaben will, was Mirco da Silva da getan hat – hier nochmal.

Link zum Tweet und Link zum Archivabdruck

Ich frage mich, was sich Mirco da Silva dabei gedacht hat, 4 Polizisten der Polizei Dresden gegenüber den eigenen (!) Kollegen der Polizei Dresden als “bewaffnete Reichsbürger” zu betiteln und das auch nich völlig beleglos.

Würde ich die Fresse gegenüber einem Polizisten bzw. einer ganzen Polizeidienststelle aufreissen, dann würde ich mir absolut sicher sein, dass meine Vorhaltungen 100%ig wahr sund belegbar sind, damit ich nicht “in den Genuss” eines Strafbefehls oder einer Anklage kommen würde.

Nicht jedoch unser Mirco da Silversurfer, der hat die “frohe Botschaft” dann ja direkt nochmal bei Twitter verbreitet, was die Juristen als sogenanntes “Nachtatverhalten” klassifizieren.

Aufgrund dieses Nachtatverhalten bin ich von der Zurechnungsfähigkeit von Mirco nicht zu 100% überzeugt. Ich persönlich werte dieses Verhalten von Mirco da Silva irgendwo zwischen “einfach nur dumm” bis “total bescheuert”.

Das Gute an dem Verhalten von Mirco da Silva ist natürlich, dass ich nun der Polizei Dresden und der Polizei Bonn vortragen kann, dass der Staatsschutz Dresden (die bei Vergehen und Straftaten gegen Vertreter des Staates wie Polizisten die Ermittlungen führen) bereits eine Hausdurchsuchung wegen des Verdachts der falschen Verdächtigung zu Lasten von 4 Polizisten vorgenommen hat und Mirco da Silva somit als jemand bekannt ist, der Unwahrheiten über Personen verbreitet, was eher nicht förderlich ist für die Glaubwürdigkeit von Mirco da Silva.

Das ist natürlich sehr gut, da dies sogar bedeuten kann, dass die Verfahren der Polizei dresden zusammengeführt werden und die Staatsanwaltschaft Dresden einen äusserst hohen Strafbefehl erlässt oder es direkt mit einer Anklage gegen Mirco da Silva versucht.

Dann könnte ich mich, vorausgesett dies geschieht auch so, mit genüsslichen Wohlbehagen zurücklehnen und gemeinsam mit 4 Polizisten (die von Mirco da Silva als bewaffnete Reichsbürger betitelte Polizisten) den herzensguten Mirco da Silva vor Gericht als Zeuge so richtig auseinander nehmen und eventuell maßgeblich an seiner Verurteilung mitwirken.

Wirklich schlimm wird es nämlich dann, wenn ich (Wahrheitsgemäß) Aussagen werde, dass ich KEINE “Linken Frauen” geoutet habe und Mirco da Silva dann vor dem Problem steht, dies Beweisen zu müssen.

Das bedeutet dann, dass Mirco in der Verhandlung irgendwelche Namen von “linken Frauen” nennen muss, die mit Sicherheit dann alles andere als begeistert sein werden, ihre Namen offiziell in einer Gerichtsakte wiederzufinden.

Und genau deswegen könnte ich mir vorstellen, dass es ganz besonders in Dresden einige Personen aus Antifakreisen geben wird, die versuchen werden zu verhindern, dass unser Mirco da Silva vor Gericht irgendwelche Namen “ausspuckt”

Daher küre ich hiermit hochoffiziell den Pirantifa-Aktivisten Mirco da Silva zur “Miss Lungen Juli 2018″und zur “Miss Erfolg 2018” udn verleihe ihm hiermit noch offizieller den Titel zum “Antifa des Jahrhundert”.

Hat der Ex-Pirat Mirco da Silva alias @inkorrupt bei einer Spendensammelaktion für sich die Spender betrogen?

Rheinland-Pfalz, 06.07.2018 (Update mit aktualisierten Links)

Die Rote Hilfe e.V. ist eine Hilfsorganisation, die sich solidarisch um Personen aus “der linken Szene”kümmert, die z.B. von staatlicher Repression betroffen sind.

Soweit, so gut, so richtig, so wichtig.

Jetzt gibt es natürlich Kriminelle wie der Mehrfachstraftäter und Ex-Pirat Mirco da Silva (angeblich von “der” Antifa Dresden) alias @inkorrupt, der ein bekanntes Großmaul und ein unerträglicher Wichtigtuer ist und z.B. von sich selbst behauptet, alle Antifas in Freital zu kennen und vor kurzem erst einen Fascho in die linke Szene in Dresden einschleuste, die versuchen solche Hilfsorganisationen für ihre (kriminellen) Zwecke zu missbrauchen.

Screenshot: Panoramabild des Profil von Mirco da Silva auf der Webseite der Piratenpartei

Der rachsüchtige Stalker und Ex-Pirat Mirco da Silva (früher Dresden, jetzt angeblich in Rendsburg in Schleswig-Holstein wohnhaft) führt / führte eine Beziehung / Affäre oder was auch immer mit Wiebke Kollmorgen (Musiklehrerin in Meißen und angebliche Aktivistin “der” Antifa Dresden) aus Klipphausen bei Meissen nahe Dresden alias @_la_strada_  mit der ich Ende 2017 / Anfang 2018 eine Affäre hatte, was Mirco da Silva vermutlich nicht so richtig gefallen hat.

BILDER DER ÜBERGEWICHTIGEN WIEBKE KOLLMORGEN

Bild 1

Bild 2 

Lustig dabei ist, dass diese Affäre just zu dem Zeitpunkt war, als der verurteilte Straftäter Mirco da Silva im November 2017 die eidesstattliche Versicherung (Offenbarungseid) wegen riesiger Schulden abgeben musste und er nun wegen seiner Kompetenz als Sozialingenieur und Mediengestalter Hartz 4 bezieht, was mit Wiebke Kollmorgen erzählt hatte, so dass wir gemeinsam lachten und scherzten über den erfolgreichen Ex-Piraten Mirco Da Silva.

Die wirre Wiebke Kollmorgen, die sogar so verwirrt ist, dass sie glaubt, dass

“Ich habe seit meiner Kindheit gewußt, dass der Wald ein Wesen ist, das spiegelt, was in der Welt geschieht & was Menschen tun.”

Hier der Tweet dazu

wohnt übrigens unter folgender Anschrift:

Am Silbergraben in Klipphausen im oberen Geschoss im vorderen Haus. Das Haus gehört wohl Ihrer Chefin von der Schule, an der sie Musik unterrichtet.

Klar, wenn ein Typ wie Mirco Da Silva offensichtlich finanziell völlig am Ende ist, dann kränkt es die männliche Seele noch umso mehr wenn dieser Typ erfährt, dass seine Freundin ihm in dieser schweren Phase “nicht die Stange gehalten hat” (bildlich gemeint natürlich), sondern dieser erfährt, dass er während dieser offensichtlichen Lebenskrise betrogen wurde und das auch noch mit mir. Wiebke Kollmorgen war sogar so freundlich mir ein Bahnticktet Online zu kaufen, damit ich sie in Ihrer Dachwohnung im 1.OG in Klipphausen besuchen konnte.

Ich stelle mir natürlich die Frage, ob Mirco Da Silva das Geld für die Bahnkarte nicht viel besser in seiner Situation hätte gebrauchen können als ich, als Wiebke Kollmorgen mir das Bahnticket über meinen Account bei der Deutsch Bahn AG kaufte, wo ja bekanntermaßen die Daten der Bank gespeichert werden. Aber Wiebke Kollmorgen muss wohl Prioritäten gesetzt haben und hat es vorgezogen mir das Bahnticket zu kaufen als Mirco da Silva finanziell zu unterstützen, was vermutlich sehr kränkend für den “parlamentarischen Anarchisten”  Mirco Da Silva gewesen sein muss.

Ich kann mir so richtig gut vorstellen, wie Hass in Mirco Da Silva aufkommt, wenn in seiner Fantasie jene Bilder auftauchen, die die (sexuellen) Geschehnisse mit mir und seiner Freundin Wiebke Kollmorgen wiederspiegeln, die vermutlich immer und immer wieder vor seinem geistigen Auge auftauchen werden und er sich permanent die Frage stellt, warum die Musiklehrerin Wiebke Kollmorgen das getan hat.

Wäre ich Mirco Da Silva, ich würde vermutlich platzen vor Wut, wenn mir immer und immer wieder die Bilder vor dem Auge auftauchen und ich genau weiß, dass “die” halbe Antifa Dresden sich vermutlich hinter seinen Rücken lacht.

Eine wirklich nicht zu beneidende Situation in Leben von Mirco da Silva, so meine Meinung.

So ist es dann auch kaum verwunderlich, dass der betrogene Straftäter Mirco da Silva zur Begleichung eines Strafbefehls die Spender (Personen aus Antifakreisen) durch rotzfreche und dummdreiste Lügen betrogen haben soll, wie es unter dem Hashtag #KeinKnastFürMidas für jeden öffentlich einsehbar ist.

Der kriminell und betrügend anmutend agierende Mirco da Silva hatte namlich einen Spendenaktion über Leetchi gestartet und versprach, die eventuell eingehenden Überschusse in den allgemeinen Repressionsfond der Rote Hilfe zu überweisen.

Zum Glück war Mirco da Silva aber so außerordentlich clever in einem weiteren Tweet direkt die Beweismittel aufzuführen, dass Mirco da Silva rotzfrech gelogen hat und eben nicht (!) das Geld in den allgemeinen Repressionsfond überwiesen hat, sonden als zweckgebundene Spende in seinen persönlichen Spendenkorb der Rote Hilfe, wie es die Tweets unter #KeinKnastFürMidas offenbaren.

Und als wäre das noch alles nicht dumm genug, hat der “mutmaßliche” Spendenbetrüger noch 2 weitere Überweisungen mit gleichen Verwendungszweck auf das Bankkonto der Rote Hilfe mit dem Zusatz “Rate” überwiesen, wie es sich aus Tweets von Mirco da Silva im Internetarchiv archive.is ergibt.

Der somit völlig korrekt als Spendenbetrüger bezeichnet werden dürfende Mirco da Silva hat folglich die Spender betrogen, weil diese davon ausgegangen sind, dass die Spende nicht nur Mirco da Silva zu Gute kommt, sondern die Überschusse auch dem allgemeinen Repressionsfond der Rote Hilfe, was ja wie bewiesen nicht wie zugesagt von Mirco da Silva umgesetzt wurde. Weiterhin stellt sich die Frage, was denn da für Raten beglichen werden, wenn Mirco da Silva doch angeblich vorher die Überschusse aus der Spendensammelaktion an die Rote Hilfe überwiesen hat.

Noch schlimmer wird das ganze für Mirco da Silva, sofern er diese zusätzlichen Einnahmen nicht beim JobCenter angegeben hat, sofern Mirco da Silva wie von Wiebke Kollmorgen mitgeteilt tatsächlich Hartz 4 bekommt, so dass gegebenenfalls sogar der Straftatbestand des Sozialbetrugs erfüllt wurde oder sogar auch noch eine Gläubigerbenachteiligung vorgenommen wurde, wenn Mirco da Silva fröhlich und lustig vereinnahmte Gelder spendet und nicht seine Gläubiger bedient.

Lange Rede, kurzer Sinn.

  • ob die Rote Hilfe es so lustig findet in Zusammenhang mit Spendenbetrug gebracht zu werden, darf bezweifelt werden
  • ob “die” Antifa Dresden und Freital es ebenfalls lustig findet, wenn ein Typ wie Mirco da Silva wegen privater Probleme ganze Strukturen gefährdet, darf ebenfalls bezwifelt werden
  • ob die Staatsanwaltschaft Dresden es weiterhin lustig findet, dass Mirco da Silva bei Spendensammlungen betrügt und/oder ggf. Sozialbetrug begeht, darf ganz besonders angezeifelt werden
  • ob Mirco da Silva mit Wiebke Kollmorgen, die so viel über Mirco da Silva zu berichten wusste, die “richtige” Freundin gefunden hat, darf im höchsten Maße angezweifelt werden
  • ob Mirco da Silva sich mit seinen Drohungen gegen mich einen Gefallen getan hat, darf nun auch angezeeifelt werden.
  • ob Mirco da Silva sich mit seiner “Spende” bei seinen eventuellen Gläubigern einen Gefallen, darf mit genüsslichen Wohlbehagen sehr freudig angezeifelt werden

Fazit:

In Anbetracht des Umstandes, dass Mirco da Silva durch sein Verhalten mehrfach gezeigt hat, dass er zur Lösung privater Probleme ganze linke Strukturen – auch durch seine grossfressigen Tweets – gefährdet, seine eigenen Genossinnen und Genossen betrügt und belügt, sich mit einem Fascho  vom ZDF zusammengetan hat, könnte ich mir druchaus vorstellen, dass der verurteilte Straftäter Mirco Da Silva eventuell leichte Reputationsprobleme in antifaschistischen Kreisen bekommen wird.

Ich persönlich würde diesem Antifa-Spendensammelaktionsbetrüger keinen Millimeter vertrauen, weil gerade so Typen, die wohl allem Anschein nach große Probleme haben, im Fall der Fälle eher sich selbst retten als “Eier in der Hose haben”, wie der oben dargesteltl Spendenbetrug durch Mirco da Silva so eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Und sollte das vereinnahmte Geld (die Spenden der Antifa-Aktivisten) sogar über ein Bankonto eines Dritten, also z.B. Wiebke Kollmorgen, abgewickelt worden sein, dann dürfte vielleicht sogar der Straftatbestand der Geldwäsche in Betracht kommen, was Mirco da Silva vermutlich an einen Ort bringen könnte, wo er nach eigenen Aussagen gegenüber Jörg Kachelmann schon gewesen ist, nämlich im Knast.

Und jetzt wünsche ich dem selbsternannten Hurensohn Mirco da Silva einen wunderschönen Tag mit seiner Flasche Wein am Wasser und ich würde mich sehr freuen, wenn so viele Menschen wie möglich den betrogenen Mirco da Silva auf diesen Artikel ansprechen würde.

*lächelt* *winkt*